Auswertung

Alle Gutachter des Dysplasie Zentrum Gießen sind Mitglieder der GRSK e.V. und für die Auswertung von Hüft- und Ellbogengelenksdysplasie im Rahmen von Erst- und Zweitgutachten (Obergutachten) zertifiziert. Wir bieten außerdem die Beurteilung auf Übergangswirbel, OCD, Keilwirbel & andere Wirbelmissbildungen sowie Spondylosen an.

Rassehunde-Zuchtvereine / RZV

Unser Ziel ist es, alle Vereine, die sich um die Rassehundezucht bemühen, bei den Anstrengungen um die Gesundheit der Hunde zu unterstützen. Deshalb betreut das DZG neben zahlreichen RZV des VDH, auch Vereine, die nicht Mitglieder des VDH sind.

Forschung

Das Dysplasie Zentrum Gießen (DZG) ist fest in der akademischen Forschung verwurzelt. Schon seit vielen Jahren widmen wir uns im Rahmen eigener Projekte der Erforschung genetisch beeinflusster Skeletterkrankungen. Neu ist die Förderung externer Forschungsprojekte aus den Mitteln des DZG über die Gesellschaft zur Förderung Kynologischer Forschung e.V.

Über uns

Das Dysplasie Zentrum Gießen für Kleintiere ist ein Zusammenschluss ordentlicher Mitglieder der GRSK e.V. mit dem Ziel, Rassehundezuchtvereinen eine unabhängige und kontinuierliche gutachterliche Auswertung von medizinisch-diagnostischen Bilddaten im Rahmen von Screening-Verfahren auf genetisch beeinflusste Skeletterkrankungen anzubieten.

Spezialisierung

Rassehundezucht

Das höchste Ziel bei der Zucht von Rassehunden sollte die Erhaltung bzw. Verbesserung der Gesundheit sein. Die Selektion auf bestimmte Eigenschaften innerhalb einer Rasse hat teilweise zu genetisch basierten speziellen Defekten im Bereich des knöchernen Bewegungsapparates geführt. Das Erkennen und die richtige Einstufung dieser Defekte erfordert eine spezielle Ausbildung und viel Erfahrung.

Bildgebende Diagnostik

Die Bildgebende Diagnostik bei genetisch beeinflussten Skeletterkrankungen stützt sich vorwiegend auf Röntgen und Computertomographie. Die Röntgendiagnostik spielt aufgrund der geringen Kosten und der hohen Verfügbarkeit als Screening-Verfahren die wichtigste Rolle. Zu Forschungszwecken kommen auch Verfahren wie zB. Die Magnetresonanztomographie zum Einsatz.

Skelettale Erkrankungen

Zu den zuchtrelevanten Skeletterkrankungen gehören unterschiedliche erbliche Veränderungen der Schulter-, Ellbogen- und Hüftgelenke sowie Veränderungen der Wirbelkörperform. An der Schulter kann eine Verknö-cherungsstörung in Form der Osteochrondrose auftreten. Am Ellbogenge-lenk tritt der Komplex der Ellbogengelenkdysplasie mit unterschiedlichen Grunderkrankungen (Kronfortsatzerkrankung, Osteochondrose und iso-lierter Processus anconaeus, sowie Inkongruenz) auf.
Das Hüftgelenk wird in Hinblick auf das Vorliegen einer Hüftgelenkdyspla-sie untersucht. Dabei spielt neben der Gelenklockerheit auch die anatomi-sche Konformation des Gelenkes eine wichtige Rolle. Alle Skeletterkrankungen können im Verlauf des Lebens zu Arthrosen und zu Lahmheiten bzw. Schmerzen führen.

Förderung der Forschung

Das Dysplasie Zentrum Gießen (DZG) ist fest in der akademischen Forschung verwurzelt. Schon seit vielen Jahren widmen wir uns im Rahmen eigener Projekte der Erforschung genetisch beeinflusster Skeletterkrankungen. Neu ist die Förderung externer Forschungsprojekte aus den Mitteln des DZG über die Gesellschaft zur Förderung Kynologischer Forschung e.V.

DZG_Logo_grey

Dysplasie Zentrum Gießen, GbR
Schubertstrasse 42   |   35392 Gießen   |   +49 (0) 641 – 9203981   |   info@dz-giessen.de

DZG_Logo_grey

Dysplasie Zentrum Gießen, GbR

Schubertstrasse 42   |   35392 Gießen

+49 (0) 641 – 9203981   |   info@dz-giessen.de